Kulturagenten Logonew15

K Schattenriss Schrift2K Schattenriss Schrift

Kulturelle Teilhabe: Die Kooperation mit den Deichtorhallen wird an der Stadtteilschule Helmuth Hübener im Jahrgang 11/Kunstprofil fortgesetzt und fest verankert. Eine Teilnahme am Fortsetzungsprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen“ ist im Gespräch. 

In den letzten vier Jahren wurde die Stadtteilschule Helmuth Hübener als Teilnehmer am Modellprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen“ von der Kulturagentin Kathrin Langenohl, Hamburger KünstlerInnen und der kulturellen Bildung/Deichtorhallen bei der Umsetzung künstlerisch-musischer Projekte begleitet. Im Schuljahr 2014/15 fanden Projekte im Jahrgang 11/Kunstprofil sowie im Jahrgang 6 statt.

Projekte im Jahrgang 11/Kunstprofil

SchülerInnen wurden in die aktuellen Ausstellungen der Deichtorhallen/Sammlung Falkenberg eingeführt. Sie erhielten Raum und Möglichkeit, sich gedanklich und künstlerisch/praktisch mit den Exponaten auseinanderzusetzen und entwickelten mit Unterstützung der Künstlerin Sabine Flunker und der Lehrer eigene künstlerische Umsetzungen. Anschließend trugen die Schülerinnen und Schüler ihre neuen Kenntnisse und Ideen in ihre Schule zurück, setzten im Kunstunterricht ihre Arbeit an ihren Bildern und Objekten fort und entwickelten ein Präsentationsformat für die Schule.

K Ausstellung Secret Signs

K Secret Signs ChinaK Secret Signs Workshop

KAWorkshop Chinesisch sprechen schreiben 

„Secret Signs“

Die Ausstellung „Secret Signs“ fordert zur Auseinandersetzung mit einer anderen Kultur und anderen Kunstsprache heraus. Eigene Plakate der SchülerInnen zu einer bis dato unbekannten Ausstellung begegneten im Laufe des Schuljahres aktueller chinesischer Kunst, aber auch traditioneller Schriftzeichentechnik. Maos Schattenriss, aber auch eigene Schattenrisse wurden wie Schablonen genutzt, die gefüllt wurden mit Kreativität und Experimenten. Die Künstlerin Sabine Flunker, künstlerische Begleiterin des Projekts; hatte dafür einen nicht endenden Materialpool ausgebreitet.

 KADeichtorhallen Picasso Kunst der GegenwartKAWorkshop Deichtorhallen Picasso

„Picasso in der Kunst der Gegenwart“

Die Ausstellung „Picasso in der Kunst der Gegenwart“ konfrontierte die SchülerInnen mit vielfältigen künstlerischen Lösungen und bildete die Basis für das Hauptprojekt des Jahres. Neue Guernicas und andere Kunst in Picasso-Manier wurden sprichwörtlich auf die Spitze getrieben, denn die Benzenbergspitze wurde in einen kreativen Schilderwald verwandelt, der eine Botschaft in den Stadtteil sendet: Vorsicht KUNST. Mit Acrylfarbe verwandelten die SchülerInnen hierzu blass gewordene Bleche (alte Verkehrsschilder) in frische Kunst. Vor den Sommerferien präsentierte sich der Schilderwald bei einer schulöffentlichen Ausstellung mit Vernissage.
Ausblick für das Schuljahr 2015/16: Der Schilderwald kann wachsen, der Schilderwald kann sich verändern, der Schilderwald kann Ableger bekommen. Vieles ist möglich. Ein Format ist geschaffen und wartet darauf, jedes Jahr neu bespielt zu werden - kreativ und ohne Grenzen.

Projekt im Jahrgang 6

„Wir holen uns die Welt ins Haus“

Jahrgang 6 holte sich gleich mehrfach die Welt ins Haus. Im Erdgeschoss des Kreuzbaus zog die Unterwasserwelt ein, im ersten Stock wurde ein Dschungel gepflanzt und im zweiten Stock breitete sich eine futuristische Großstadt aus. Im Treppenhaus und hinter gläsernen Türen ragen nun Wasserpflanzen, Meerestiere, Urwaldbewohner und unbekannte moderne Gebäude empor. Unter Anleitung der Künstlerinnen Sabine Flunker und Silvia von Pock wurden Kunstunterricht, Klassennachmittage und Arbeitslehreunterricht für die künstlerische Arbeit genutzt. Tatkräftig unterstützt beim Färben, Schneiden, Tackern und Drucken wurden die 6. Klassen von älteren SchülerInnen insbesondere aus Jahrgang 9.

Ausblick für das Schuljahr 2015/16: Die Welten können wachsen, miteinander verwachsen, neue Welten können entstehen. Die SchülerInnen im Kreuzbau können Einfluss nehmen auf die Veränderung der sie umgebenden Welt(en).

Die Kulturgruppe