23. Februar 2018

Ausgeschlossen wegen Behinderung

stein webHeute geht es um den Stolperstein in der Steilshooper Straße 216 , der uns an Lieselotte Ahrens erinnern soll.

 

In der Steilshooper Straße 216 hat sie gelebt bevor sie mit 12 Jahren von den  Alsterdorfer - Anstalten in eine Heil- und Pflegeanstalt in Wien verlegt wurde. Der Grund für die Verlegung war ein Bombenangriff , bei dem die Alsterdorfer Anstalten getroffen wurden. Die Folge des Bombenangriffs war, dass 250 Frauen und Kinder, darunter auch Lieselotte Ahrens, die Anstalt verlassen mussten. Bei Lieselotte Ahrens wurde die Krankheit „Idiotie“ diagnostiziert. Die Nationalsozialisten behaupteten, dass Idiotie eine gefährliche Krankheit sei und deshalb der „Volksgesundheit“ schade. „Idotie“ ist keine gefährliche Krankheit, doch die Nationalsozialisten brachten viele Menschen mit Behinderungen um oder haben Menschenversuche mit ihnen gemacht. Dies bezeichnet man als Euthanasie und es steht für systematisches Morden an Menschen mit körperlicher oder geistlicher Behinderung. 

Nach einem Jahr in Wien wurde sie am 7.November 1944 ermordet. Sie wurde nur 15 Jahre alt.

Rasched Hashemi, aus der Schülerzeitung

LogoBerufswahlSiegel2018 150 image.png   gesundeschule   siegel150 KinderJ L200    canteen70     lebenretten150