21. September 2019

Besuch aus Tansania

Tansania webLetzte Woche durften wir an unserer Schule zwei weit gereiste Gäste begrüßen: Salmin Moshi Malonja* und Emmanual Asaph Misana aus Tansania. 

Begleitet wurden die beiden von einem Mitarbeiter von Plan International- einer religiös und weltanschaulich unabhängigen Hilfsorganisation, die sich weltweit für die Chancen und Rechte der Kinder engagiert.

Ziel ihres Besuches war es zum einen, sich über das deutsche Schulsystem zu informieren und einen Eindruck zu bekommen, wie Unterricht an der Stadtteilschule Helmuth Hübener stattfindet – zum anderen auch zu schauen, ob sie etwas davon in ihrer Heimat umsetzen können. 

Tansania2

Salmin, der Mathe in Tansania unterrichtet, hat nach dem Austausch mit einigen Lehrern der SHH (siehe Foto) und zwei Hospitationsstunden berichtet, dass der Besuch für ihn sehr beeindruckend war. Besonders spannend fand er, dass Lehrer*innen so unterschiedliche Hilfsmittel nutzen, um im Klassenraum eine ruhige Lernatmosphäre zu schaffen. Allerdings sah er hier gleichzeitig auch eine große Schwierigkeit darin, dies in Tansania umzusetzen, weil seine Klasse aus 120 Schüler*innen bestünde. Das gleiche Problem hätte er beim Versuch, das Lernbüro in seiner Klasse auszuprobieren. Trotz dieser Übertragungsschwierigkeiten habe sich sein Besuch aber mehr als gelohnt, weil er selbst dadurch viel Neues für sich mitgenommen habe. 

Wir möchten uns ganz herzlich für den so gewinnbringenden Austausch und das tolle Gastgeschenk bedanken!

Tansania

*Salmin wurde 1991 in Mwanza in Tansania geboren, das ist eine Stadt am Ufer des Viktoriasees mit mehr als 700.000 Einwohnern. Er war eines von siebzehn Geschwistern (fünf konnten zur Schule gehen) und hat sich trotz der Möglichkeit, einen höher bezahlten Beruf wie Arzt oder Rechtsanwalt zu ergreifen, für den Beruf als Mathematik und Chemie-Lehrer entschieden. Er unterrichtet an der Alliance Girls, Mkuyuni Sekondary School und an weitern Schulen in der Umgebung von Mwanza - teilweise auch unentgeltlich für Patenkinder von Plan International, die eine besondere Förderung wünschen.
Für den Beruf des Lehrers hat er sich schon als Schüler begeistert. Es macht ihm sehr viel Spaß, Gelerntes an andere Menschen weiterzugeben. Seine Mutter hat ihn stets dazu angehalten, ordentlich zu lernen, damit er später in seinem Leben echte Entscheidungsmöglichkeiten hat.
Seinen Abschluss hat er im Jahr 2018 an der Universität Dodoma gemacht.

 

 LogoBerufswahlSiegel2018 150    gesundeschule   siegel150 KinderJ L200   canteen70     

 
lebenretten150   FS Kooperationspartner