02. Mai

Nachhaltig leben

plastik webIst es überhaupt möglich absolut nachhaltig zu leben oder kann man nur in gewissem Maße nachhaltig leben!?

Und wie definiert man Nachhaltigkeit eigentlich!? Wie lebt man möglichst nachhaltig!?

Natürlich ist es möglich absolut nachhaltig zu leben, doch das erfordert sehr viel Überzeugung, da die meisten von uns wahrscheinlich nicht gerade leicht zu überreden sind ihr Leben mit Handy, Heizung und Herd aufzugeben (natürlich gibt es auch Dinge mit anderen Buchstaben am Anfang, die nicht gerade als gut für die Umwelt zu nennen sind, z.B. im allgemeinen Strom, Plastik, Tropenholz usw.). Aber wenn man auf all diese Dinge verzichtet, ist es möglich ein Leben zu führen, das absolut nachhaltig ist. Aber auch ohne so viele Opfer ist es möglich relativ nachhaltig zu leben, z.B. indem wir auf verpackte Lebensmittel verzichten, vegan oder vegetarisch leben, nicht unnötig Strom verbrauchen, Öffentliche Verkehrsmittel nutzen usw...

Tja, und nun wenden wir uns der Frage zu, wie Nachhaltigkeit eigentlich definiert wird und/oder was es bedeutet. Ich persönlich würde sagen, dass Nachhaltigkeit heißt der Natur nicht zu schaden oder zumindestens möglist wenig. Es bedeutet, dass wir unnötigen Konsum einschränken oder sogar komplett auf unnötigen Konsum verzichten - da unser Konsumverhalten den Planeten Erde zerstört. 

plastik

Hier ein paar (LINKS) Bilder zum Thema:

https://www.planet-wissen.de/technik/werkstoffe/kunststoff/plastik-im-meer-106.html

https://www.mdr.de/wissen/plastik-muell-ozeane-meere-schlimmer-als-gedacht-100.html

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/corona-muell-masken-handschuhe-und-co-schaden-tieren

https://www.mdr.de/wissen/pottwal-einhundert-kilo-muell-magen-110.html

Ich möchte erst einmal auf das viele Plastik in den Meeren eingehen und darauf wie es dorthin kommt. Sicher kennen alle den Spruch, alle Wege führen nach Rom. Tja, so ist das auch mit Flüssen. Alle Flüsse (oder zumindest die meisten) fließen irgendwann ins Meer. Das heißt im Klartext: alles, was wir irgendwo in einen Fluss werfen oder hinein fallen lassen, kommt irgendwann ins Meer, aber auch ohne im Meer zu landen, kann der Müll Lebewesen töten, z.B. Wale, Delphine, Quallen, Schildkröten, Haie, Clownfische und auch Fische wie sie täglich auf den Tellern von Tausenden Menschen liegen. Ihr könnt nicht wissen, ob in eurem Fisch Mikroplastik ist, aber die Wahrscheinlichkeit ist ausgesprochen hoch. Und für alle, die es nicht wissen, Mikroplastik ist schädlich, auch für uns Menschen. Das heißt alles was wir ins Meer werfen, kann irgendwann auf unseren Teller gelangen. 

plastik2

An alle, die keinen Fisch essen: Glück gehabt. Aber, das wird vielen von euch nicht klar sein, wir atmen auch nicht gerade die sauberste Luft, denn durch die ganzen Abgase aus Autos, Bussen, Fabriken und so ist unsere Luft voll von Abgasen. Und an alle, die sich daran erinnern, dass ich geschrieben habe, dass man mehr öffentliche Verkehrsmittel nutzen sollte: natürlich stoßen auch Busse Abgase aus, aber sie nehmen mehr Leute mit, was den Ausstoß pro Person senkt und damit umweltfreundlicher ist. Aber ich schweife ab. Eigentlich waren wir ja beim Thema Meeresschutz, aber ich glaube dazu habe ich schon so ziemlich alles Relevante gesagt, was  heißt, ich kann mich anderen Themen zuwenden, z.B. dass das Thema Tropenholz nicht fehl am Platz ist.

Erst mal wäre es wohl gut, wenn ich erklären würde, weshalb wir den Regenwald brauchen. Er ist einer der größten Lieferanten für frische Luft, dort gibt es viele Dinge, die wir für Medizin brauchen, die Artenvielfalt ist hier so hoch wie nirgendwo sonst. Das alleine sind schon drei extrem stichhaltige Gründe. Schließlich hätten wir eine Überlebenschance von 0, wenn es auf der Welt plötzlich keine Luft mehr gäbe. Und ohne die zahlreichen Medizinen aus den Pflanzen des Regenwaldes, die wir brauchen, wären wir extrem aufgeschmissen. 

Sehen Sie sich die Bilder (siehe LINKS) an und stellen Sie sich vor wie dieser Wal zu sterben und Sie werden verstehen, warum unsere Bequemlichkeit das nicht wert ist. Warum es nicht fair ist, warum Lebewesen für unsere Bequemlichkeit leiden oder sterben müssen. Das ist definitiv kein FairPlay. Und zumindest das ist ein paar Leuten ja noch wichtig: Fairplay im Fußball, beim Basketball oder was sie so interessiert, das ist ihnen wichtig:. An manchen Tagen  frage ich mich doch ernsthaft, wie es dazu gekommen ist. Und dann fällt mir ein, dass man das Fortschritt nennt.

Miriam 7a 

 

 LogoBerufswahlSiegel2018 150    gesundeschule   siegel150   klimaschule logo80   KinderJ L200        

 
       canteen70    lebenretten150   FS Kooperationspartner   Debattieren